Treppe Innen

Aufstieg, der ankommt

Beispiele

Informationen

Balkentreppen

Fertiglauftreppen

Fertiglaufwangentreppen

Gleitschutzkanten Belagtreppen

Kragstufentreppen

Spindeltreppen

Tragbolzentreppen

Tragbolzentreppen Einbolzentreppe (WE1)

Tragbolzentreppen Wandersatzträger

Tragbolzentreppen Zweibolzentreppe (WE2)

Zweiholmtreppen

Grundrisse und Bezeichnungen 1

Grundrisse und Bezeichnungen 2

Vorschriften und DIN-Normen

 

 

Tragbolzentreppen

Architektonisch interessante Bauarten stellen die Tragbolzentreppen dar. Sie bestechen durch Konstruktion, Form und Ästhetik. Überzeugend kommt bei den freitragenden Treppenanlagen das Design der Trittplatten aus Betonwerkstein zur Geltung. Akzente setzen die tragenden Elemente - Bolzen und Wandanker. Diese können ganz individuell an die Gegebenheiten angepasst werden. Bevorzugt eingesetzt werden Bolzentreppen im Wohnungsbau.

Einige Systeme sind in DIN 18069 "Tragbolzentreppen für Wohngebäude" geregelt, andere bedürfen einer bauaufsichtlichen Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik Berlin.

DIN 18069 regelt die Bemessung, Herstellung und Überwachung von geraden und gewendelten Läufen und Laufteilen für eine zulässige Verkehrslast von 3,5 kN/m² bei außen- und innenliegenden Treppen in Wohnhäusern. Darin genormt sind ferner nur

Der Anwendungsbereich dieser Norm gilt nur für Trittstufen, die nach bautechnischen Bestimmungen bemessen und hergestellt werden können, beispielsweise bewehrte Betonwerksteinstufen nach DIN 1045 oder für Trittstufen, die bauaufsichtlich zugelassen sind. Für Trittstufen aus anderen Baustoffen ist zusätzlich eine bauaufsichtliche Zulassung erforderlich, das gilt auch für geklebte Stufen aus Betonwerkstein.

Anwendungen ohne Nachweis der Überwachung, ohne erforderliche Zulassung oder ohne Zustimmung im Einzelfall sind ordnungswidrig.